Biologen entdecken neues Insekt

Chemnitz – Biologen vom Naturkundemuseum Chemnitz haben ein Insekt entdeckt, dessen Vorkommen noch nie zuvor in Europa dokumentiert wurde.

Es handelt sich dabei um ein Geisterfischchen. Bisher waren fünf Arten in Deutschland verbreitet. Darunter das bekannte Silberfischchenen. Die Entdeckung der sechsten Art war aber eher ein Zufall. Gefunden wurde das Insekt in einer Wohnung im Stadtteil Schlosschemnitz und auf der Museumsetage im Tietz.

Das Geisterfischchen ähnelt im Aussehen den weitverbreiteten Silberfischchen. Anhand einiger Merkmale kann man die Arten aber gut auseinander halten.

Bisher ist noch so gut wie nichts über die neue Insektenart bekannt. Um dies zu ändern ist der Biologe Sven Erlacher auch auf die Hilfe der Chemnitzer angewiesen. Diese werden gebeten das Geisterfischchen zu fotografieren, wenn sie eines in ihrer Wohnung entdecken. Das Foto kann dann an info@naturkunde-chemnitz.de geschickt werden.

Besonders aktiv ist das Geisterfischchen übrigens in den Abendstunden. Dann versteckt es sich am liebsten unter Kisten oder Sachen die schon länger an einer Stelle stehen. Als Köder kann aber auch ein feuchter Lappen für ein bis zwei Tage ausgelegt werden.