Biosphärenreservat Oberlausitz – Rangertag zum Artenschutz

Sachsen- Am heutigen Samstag lädt das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft zum Rangertag. Die Veranstaltung widmet sich diesmal dem Artenschutz.

© Stadt Chemnitz

Entlang eines Lehrpfades können sich die Gäste an mehreren Stationen über verschiedene Aspekte des Themas informieren und auch selbst Hand anlegen. Beispielsweise beim Bau eines Insektenhotels. Vor allem für Kinder und Jugendliche sei das Angebot eine interessante Möglichkeit, aber auch Eltern und Großeltern sind willkommen, hieß es. Die Leitung des Reservates rechnet mit etwa 200 Besuchern.

International wird der Tag der Ranger - der World Ranger Day - am Sonntag begangen. Er will nicht nur mit der wichtigen Arbeit von Parkrangern überall auf der Welt vertraut machen. Zugleich erinnert er jedes Jahr am 31. Juli an jene Ranger, die bei ihrer Arbeit verletzt oder gar getötet wurden - beispielsweise bei der Auseinandersetzung mit Wilddieben in afrikanischen Ländern.

Das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft ist eines von bundesweit 18 Reservaten. Es gehört mit gut 30 000 Hektar Fläche eher zu den kleinen seiner Art, ist aber für einen großen Artenreichtum bekannt. Mehr als 5000 Pflanzen- und Tierarten sind im Reservat nachgewiesen, darunter etwa 1200 Arten, die auf der Roten Liste stehen. Auch Seeadler, Fischotter und Wolf leben hier. Jedes Jahr besuchen etwa 20 000 Gäste das Reservat. (mit dpa)