Bisher kältester Dezember seit 1969

Der Winter 2010/2011 macht ernst.

Die Temperaturen gehen in den nächsten Tagen wieder kräftig nach unten. Dazu gibt es vor allem am Donnerstag und Montag jede Menge Schnee. „Wir erwarten an beiden Tagen jeweils bis zu 20 cm Neuschnee“ so Wetter-Experte Dominik Jung vom Wetterdienst www.wetter.net .

Zuvor gibt es in Ostdeutschland ebenfalls noch mal eine dicke Packung Neuschnee. Seit Dienstagmittag schneit es dort fast überall ohne Unterbrechung.

Die Temperaturen bleiben hochwinterlich und verlassen den Frostbereich höchstens im Nordseeumfeld mal für ein paar Stunden. Sonst gibt es auch am Tag Frost bis minus 9 Grad. Nachts geht´s runter auf minus 10 bis minus 20 Grad, über Schnee auch bis minus 25 Grad.

„Wir haben aktuell den kältesten Dezember seit über 40 Jahren. Das letzte Mal war ein Dezember im Jahr 1969 so kalt. Aktuell ist der Dezember fast 3,5 Grad kälter als im langjährigen Mittel und die nächsten Tage werden diesen Schnitt weiter ins negative drücken“ so Diplom-Meteorologe Dominik Jung.

Auch der neuste Langfristtrend (Stand: 14.12.2010) von WETTER.NET sieht einen in der Folge weiterhin sehr kalten und schneereichen Winter auf Deutschland zukommen. Bereits Ende Oktober warnten die Meteorologen von WETTER.NET vor einem zu kalten und schneereichen Winter. Genau der hat sich nun in ganz Deutschland eingestellt. Selbst ein Jahrhundertwinter scheint nicht mehr ausgeschlossen (–> Der härteste Winter seit 100 Jahren ?)

Die nächsten Wochen bleiben vielfach eisig mit reichlich Schnee – unterbrochen von kurzen milden Phasen.

Aktuelle Schneehöhen, Dienstag von 23.30 Uhr:

Zugspitze 185 cm
Brocken 125 cm
Zinnwald im Erzgebirge 100 cm
Zwiesel 45 cm
Hof 40 cm
Chemnitz 40 cm
Gera 35 cm
Garmisch 30 cm
Dresden 20 cm
Berlin 13 cm
Hahn im Hunsrück 10 cm
München 5 cm
Idar-Oberstein 5 cm