Bislang ohne Erfolg

Massengentest in Schwarzenberg: Noch keine Spur zur Mutter

Zwickau (dapd-lsc). Der Massengentest, mit dem die Mutter des toten Babys von Schwarzenberg ausfindig gemacht werden soll, ist bisher ohne Erfolg verlaufen. Insgesamt seien mehr als 600 Proben genommen worden, davon seien 249 mit einem negativen Ergebnis ausgewertet worden, teilte die Polizei in Zwickau am Dienstag auf Nachfrage mit. Mit einer abschließenden Auswertung sei erst Ende April zu rechnen, sagte ein Polizeisprecher.

Zufrieden waren die Beamten dagegen mit der Teilnahme am Test. Von den 371 polizeilich geladenen Frauen hätten fast alle eine Speichelprobe abgegeben, hieß es weiter. Derzeit fehlten noch sechs Frauen aus Schwarzenberg, von denen eine DNA-Probe benötigt werde. Die Polizei erwägt zudem, den Gentest in den kommenden Wochen auf zwei benachbarte Ortschaften von Schwarzenberg auszuweiten.

Die Polizei erhofft sich von dem Gentest Hinweise auf die Mutter eines neugeborenen Jungen, der am 19. Januar tot in einem Altkleidercontainer im Schwarzenberger Ortsteil Sonnleithe entdeckt wurde.

dapd