Bitte trotzdem schön fit bleiben

Die Krise erschwert unser aller Alltag und ein großer Teil ist infolge der Regierungsmaßnahmen und -empfehlungen aktuell im Home Office tätig. Zwar öffnen die Fitnessstudios in Deutschland nach und nach wieder, doch die Gefahr, sich dort mit dem Virus zu infizieren, sollte nicht unterschätzt werden. Nur gut, dass es viele Möglichkeiten gibt, sich trotz aller Widrigkeiten körperlich fit zu halten. Drei davon, die kombiniert einen optimalen Ausgleich zum Arbeitsalltag daheim schaffen, haben wir zusammengestellt.

Kurze Bewegungspausen in der Arbeitszeit

Wer ins Home Office "verfrachtet" wurde, neigt mitunter dazu, besonders viel zu arbeiten - und vergisst über seinen Eifer, sich regelmäßig vom Stuhl zu erheben. Doch genau das gilt es zu tun. Es empfiehlt sich, in regelmäßigen Abständen kurze Pausen einzulegen. Am besten stehen Sie alle 20 Minuten auf und verbringen fünf bis zehn Minuten abseits des Bildschirms. Natürlich könnten Sie die Zeit rein entspannend verbringen - beispielsweise aus dem Fenster schauend und die erblühenden Bäume betrachtend. Effizienter für Ihre körperliche Fitness ist es aber, wenn Sie sich in diesen wenigen Minuten bewegen.

Fitness, Homeoffice, © www.pixabay.com / Franz Roos

Bildquelle: Franz Roos

Hier zwei einfache Übungen, die sich locker-leicht umsetzen lassen und bei verschiedenen Fitnessprogrammen der Aufwärmung dienen:

  • auf der Stelle marschieren, die Arme in Spannung und möglichst hoch mitbewegen (so kommt der Kreislauf schneller und energischer in Schwung)
  • Arme nach oben strecken, als wollten Sie den Himmel erreichen, dann den Oberkörper zum Boden bewegen und auf den Händen nach vorne "gehen", soweit es möglich ist, während die Füße die ganze Zeit an Ort und Stelle bleiben, kurz in der Liegestützposition verharren, dann mit den Händen wieder zu den Füßen zurück krabbeln, Ihren Körper komplett aufrichten und erneut starten.

Tipp: Gut ist auch, eine nahegelegene Treppe hoch und runter zu laufen, sofern eine zur Verfügung steht (im eigenen Heim oder im Treppenhaus).

Zuhause Ausdauer und Kraft trainieren

Diejenigen, die einen kontinuierlichen Aufbau der eigenen Ausdauer und Kraft anstreben, können sich mit dem ein oder anderen Fitnessgerät ausrüsten, sich Trainingseinheiten für zuhause überlegen beziehungsweise Tipps von Experten im Internet dazu suchen und einfach daheim mindestens zwei bis dreimal pro Woche auspowern. Je nachdem, wie viel Platz zur Verfügung steht, eignen sich große Geräte wie ein Laufband und eine Kraftstation oder kleinere Utensilien wie ein Springseil und eine Kurzhantel.

Täglich an der frischen Luft Spazierengehen

Auch wenn sich der Alltag in der gegenwärtigen Krisenzeit durch die "Verbannung" ins Home Office weitestgehend in den eigenen vier Wänden abspielt, ist niemand dazu gezwungen, durchgehend zuhause zu sitzen. Ganz im Gegenteil: Um wirklich dauerhaft resistent, gesund und fit zu bleiben, sollten Sie sich im Idealfall täglich für 20 bis 30 Minuten raus an die frische Luft begeben und in mittlerem Tempo - nicht zu langsam, damit der Körper gefordert und gefördert wird, aber auch nicht zu schnell, damit auch Entspannung einsetzen kann - durch die Straßen spazieren. Das bringt Ihren gesamten Organismus in Gang und stärkt Ihr Immunsystem. Das Aktivsein im Home Office ist kein unüberwindbares Hindernis, was das Fitbleiben betrifft. Durch buchstäblich bewegte Pausen, Fitnessprogramme mit passenden Geräten für zuhause und tägliches Spazierengehen an der Luft tun Sie Ihrem Körper Gutes - kurz- wie langfristig.