Bittere Niederlage: DHfK-Handballer verlieren gegen Saarlouis in letzter Sekunde

Es wollte einfach nichts klappen. Dieses Spiel war aus Sicht der Zweitligahandballer vom SC DHfK Leipzig aber besonders bitter. Erst kurz vor Schluss unterlagen die Leipziger gegen die HG Saarlouis am Sonntag mit 23:24. +++

Schon von Beginn an taten sich die DHfK-Handballer schwer gegen ebenfalls schwache Saarländer. Das Spiel plätscherte ohne große Aktionen und mit vielen individuellen Fehlern vor sich hin, allerdings oft mit dem besseren Ende für die Gäste. Mit einem knappen und unattraktiven 9:10 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie dann merklich besser. Vor allem die Leipziger zeigten sich stabiler im Angriff und erzielten zwischenzeitlich einen Zwei-Tore-Vorsprung. Die Gäste fielen dagegen durch viele Fouls und Reklamationen auf und versuchten ihrerseits, das Spieltempo niedrig zu halten.

Diese Taktik ging auch auf und die Leipziger verloren ihren Spielfluss, wodurch die Saarländer immer wieder heran kamen und kurz vor Schluss sogar den Ausgleich erzielten. Beim Stand von 23:23 kam dann die entscheidende Aktion: Nach einem Fehlpass vom SC DHfK brachen die Saarländer durch und konnten nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Siebenmeter drei Sekunden vor Schluss verwandelten die Gäste eiskalt und siegten am Ende unverdient gegen deutlich bessere Leipziger.