Björn Blossey bis Saisonende ein Titan

Der Jenaer Shooting Guard Björn Blossey verstärkt die Dresden Titans bis Saisonende. Tim Schmidt fortan nur noch Stand-by-Spieler. +++

Dem ein oder anderen wachsamen Auge wird es nicht entgangen sein, dass sich seit drei Wochen ein neues Gesicht auf der Spielerbank bei der Dresden Titans tummelt und ein anderes dafür fehlt. Björn Blossey heißt der junge Mann, der jüngst aus Jena den Weg nach Elbflorenz gefunden hat. Bei den Titans ersetzt er fortan Shooting Guard Tim Schmidt, der zum Jahresbeginn aufgrund seiner beruflichen Verpflichtungen kürzer treten musste und den Titans nunmehr nur noch als Standy-by-Spieler zur Verfügung steht.

Wie Tim Schmidt ist auch Björn Blossey auf der Flügelposition zu Hause. In seiner Heimatstadt durchlief er die Jugendschule am Leistungsstützpunkt bis hin in die 1. Mannschaft von Science City Jena, für die Blossey 2008/2009 sein Debüt in der 2. Bundesliga ProA feierte. Anschließend wechselte der heute 25-Jährige nach Gotha, wo er den BiG Oettinger Rockets in der Saison 2009/2010 zum Aufstieg in die ProB verhalf. In seinem zweiten Jahr lernte er bei den Rockets den heutigen Titans-Kapitän Jason Boucher kennen. „Über ihn wurde ich auf die Titans aufmerksam und so bin ich über die Weihnachtspause mit dem Verein ins Gespräch gekommen“, erklärt der 1,80 Meter große Shooting Guard.

Nach einem Kreuzbandriss im vergangenen Jahr kämpfte sich Blossey in den vergangenen Monaten durch die Reha. Als er Mitte Januar die Freigabe von den Ärzten erhielt, kam die Zusage der Titans, die pro forma für ihn zum Stichtag (10.01.13) eine Spielerlizenz beantragten. „Ich denke, wir dürfen von Björn noch nicht zu viel erwarten. Er hat eine lange Pause hinter sich und wird die nächsten Spiele sicher noch benötigen, um weiter seinen Rhythmus zu finden. Gleichwohl wird er uns im Abstiegskampf sicher mit seiner Erfahrung weiterhelfen“, erklärt Titans-Coach Thomas Krzywinski. 
Quelle: Dresden Titans

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!