Black-Out beim HC Rödertal

Kein Glück für die Rödertalbienen im zweiten Heimspiel der Saison.

Am Sonntag spielte der HC Rödertal gegen den Bundesligaabsteiger HSG Bad Wildungen Vipers. Beim Schlusspfiff mussten sich die Bienen mit 26 zu 34 Toren verdient geschlagen geben.

Dabei sah es für den HC Rödertal zunächst gar nicht so schlecht aus. Zur Halbzeit lagen die Rödertalbienen mit einem Tor vorn. Bis dahin hatten die knapp 450 Zuschauer im Berufsschulzentrum Radeberg ein Zweitligaspiel auf hohem Niveau gesehen.

Interview mit Egle Kalinauskaite, Trainerin HC Rödertal

In der zweiten Halbzeit lief beim HC Rödertal dann nichts mehr. Ein neun-minütiges Black-Out ließ das Bienen-Team und seine Fans verzweifeln. Einfachste Pässe landeten beim Gegner, Würfe wurden aus besten Positionen vergeben und auch in der Defensive passte nichts mehr zusammen. Zeit für die Gäste, das Spiel in dieser Phase nun durch Routine und Erfahrung zu drehen. Dabei haben die Tipps vom Vipers-Trainer in der Halbzeitpause auch nicht geschadet.

Interview mit Karsten Moos, Trainer HSG Bad Wildungen Vipers

Am kommenden Sonntag treten die Rödertalbienen im Auswärtsspiel gegen die Damen der Neckarsulmer Sportunion an. Anstoß ist 16:30 Uhr in Neckarsulm bei Heilbronn.