Blaue Schafe auf den Dresdner Elbwiesen

Eine Herde blauer Schafe macht am Freitag und Samstag Station in Dresden. Die Blauschafe sind ein Projekt des deutschen Aktionskünstlerpaares Bertamaria Reetz und Rainer Bonk. “Alle sind gleich – jeder ist wichtig“, so die beiden Künstler. +++

An der Neuen Terrasse am Terrassenufer, Nähe Landtag und am Königsufer zwischen Glockenspiel und Augustusbrücke, unterhalb des Canalettoblickes wird ihnen Weiderecht gewährt, nachdem sie zuvor in Potsdam, Saarbrücken, Mainz, Stuttgart und Leipzig unterwegs waren.

„Alle sind gleich – jeder ist wichtig“, sagen Bertamaria Reetz und Rainer Bonk. „Jenseits aller ethnologischen, religiösen oder kulturellen Unterschiede wollen wir mit dem ganz speziellen Charme der Blauschafe Denkanstöße geben und deutlich auf das Verbindende hinweisen. Auf der Basis von Wertschätzung des Anderen möchten wir mit diesem Kunstprojekt für ein friedliches Miteinander, Toleranz und Wir-Gefühl werben.“

Die blaue Herde macht im Rahmen einer Ausstellungstour für kurze Zeit Station in europäischen Städten. Die Signalfarbe „Blau“ steht symbolisch für das Verbindende. Es ist die Farbe der EU, der Vereinten Nationen, der UNESCO und auch die Farbe der europäischen Friedensbewegung.

Dresden ist die 100. Station der Kunstaktion, die 2009 in Venedig als deutscher Beitrag für die „Open 12“, einer groß angelegten internationalen Ausstellung für Skulpturen und Installationen gestartet wurde, und dort auch im Jahr 2014 ihren Abschluss findet. Bis dahin werden sich insgesamt 250 europäische Städte an der Aktion beteiligt haben. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Europa-Parlamentes in Straßburg und Brüssel.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden