Blaue Tonne – Noch 2500 Stück fehlen in Dresden

Seit dem 1. Januar 2012 gibt es in Dresden ein neues Altpapiersammelsystem. Aktuell stehen bereits etwa 16500 Tonnen. Noch etwa 2500 Blaue Tonnen müssen ausgeliefert werden.  +++

„Wir kennen die Probleme und wollen, dass die noch fehlenden Tonnen bis Monatsende ausgeliefert sind, um dann in den regulären Turnus von vier Wochen ab Bestellzeitpunkt übergehen zu können. Wir freuen uns über jeden Dresdner, der eine städtische Tonne bestellt. Es sind unser aller Gebühren, die sie damit stabilisieren.“, so Detlef Thiel.
Insgesamt verfügen mit den privaten Blauen Tonnen bald 78 Prozent der Grundstücke in Dresden über eine Blaue Tonne. Gleichzeitig stehen noch über 50 Prozent der Altpapiercontainer. Damit gibt es in der Stadt ein umfangreiches Sammelsystem für Altpapier.

Im letzten Monat sind im zuständigen Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft pro Woche rund 80 Beschwerden zur Blauen Tonne per Telefon und etwa 40 per E-Mails eingegangen. Das entspricht einer Beschwerdequote von 1,75 Prozent. Diese 1,75 Prozent sind normal bei der Einführung eines Systems und noch kein Chaos, auch wenn jede Beschwerde eine zuviel ist. Alle Beschwerden werden erfasst, an die Firmen tagaktuell weitergegeben, die diese bearbeitet an die Stadt zurücksenden. „Ungeachtet dessen: Wir wollen mit den Unternehmen die Beschwerde-Quote bis 31. März 2012 auf unter ein Prozent senken. Bis zum Sommer soll das normale Maß von unter 0,5 Prozent erreicht sein. Bei Nicht-Lieferung bzw. Nichtleerungen wenden Sie sich bitte an Telefon (03 51) 4 88 96 33 oder E-Mail: abfallberatung@dresden.de. Bitte hinterlassen Sie unbedingt einen Kontakt, damit sich unsere Mitarbeiter bei Ihnen melden können“ so Dagmar Kuklinski.

Sämtliche Bestellungen, die bis zum 31. Januar 2012 eingegangen sind, werden bis Ende Februar ausgeliefert sein. Falls eine Entleerung nicht turnusgemäß erfolgt ist, wird sie zwei Arbeitstage später nachgeholt. Ziel ist, die Wochentouren jeweils am Sonnabend abzuschließen sowie bei Neubestellungen die Blaue Tonne satzungsgemäß innerhalb von vier Wochen auszuliefern.

Bei den Wertstoffcontainerstandplätzen gibt es nach erfolgter Prüfung drei Korrekturen. Hier bleiben die Altpapiercontainer weiter stehen: Weixdorf am Hohenbuschcenter, Striesener Straße und Hähnelstraße. Ansonsten bleibt die Stadt bei ihrer Planung. Im Sommer erfolgt wieder eine Prüfung.

„Wir entschuldigen uns bei allen Bürgern, die davon betroffen waren, für die entstandenen Unannehmlichkeiten beim Start des Systems.“, so einmütig Detlef Thiel (Amtsleiter Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft), Dagmar Kuklinski (Abteilungsleiterin Abfallwirtschaft/Stadtreinigung), Gerold Münster (Niederlassungsleiter Veolia Umweltservice Ost GmbH & Co. KG), Bernd Neubert (Geschäftsführer Remondis Elbe-Röder GmbH) und Sven Gotscha (Betriebsleiter Fehr Umwelt Ost GmbH).

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!