Blaues Kreuz ist wichtige Stütze der Suchthilfe

Gesundheitsministerin Christine Clauß hat heute anlässlich des Bundestreffens zum 125-jährigen Bestehen des Blauen Kreuzes Deutschland in Chemnitz die Arbeit des Vereines gewürdigt.

„Mit seiner engagierten Arbeit ist das Blaue Kreuz deutschlandweit, aber auch in Sachsen eine wichtige Stütze der Suchthilfe“ betonte Staatsministerin Clauß. In Anbetracht der schätzungsweise 1,3 Millionen alkoholkranken Menschen in Deutschland könne die Arbeit des Blauen Kreuzes nicht hoch genug geschätzt werden. „Besonders hervorheben möchte ich das große ehrenamtliche Engagement, das die Mitglieder an Hilfe und Unterstützung für alkoholkranke Menschen und deren Angehörige leisten.“

Das 1885 gegründete Blaue Kreuz in Deutschland e.V. ist ein christlicher Suchthilfeverband und sieht seinen Auftrag darin, Suchtkranken und Angehörigen zeitgemäß und kompetent zu helfen und einer Suchtentwicklung vorzubeugen. Das Angebot umfasst sowohl Selbsthilfe als auch professionelle Beratung sowie stationäre Betreuung.

Auch in Sachsen ist das Blaue Kreuz engagiert in der Suchthilfe tätig. Es ist Träger von ca. 90 Selbsthilfegruppen, der Suchtberatungs- und Behandlungsstelle in Mittweida, der Begegnungsstätte „Blaues Café“ in Leipzig, einer Wohnstätte für chronisch mehrfachbeeinträchtige abhängigkeitskranke Frauen sowie Jugendbegegnungsstätten.