Blauzungenkrankheit auch in Sachsen

Vom Ausbruch der Blauzungenkrankheit in Bayern ist auch die Stadt Chemnitz betroffen.

Grund ist ein 150 Kilometer großer Sperr- und Beobachtungsradius um das betroffene Gebiet. In der Nähe von Hof wurde am Dienstag bei einem Rind die Krankheit festgestellt. Das meist durch Mücken übertragene Virus greift die Schleimhäute von Tierarten wie Rindern, Schafen, Ziegen, Kameliden und Gehegewild an und kann tödlich sein. Tierhalter in Chemnitz werden daher noch einmal aufgefordert, ihrer Meldepflicht nachzukommen. Wer zudem mit den Tieren das Beobachtungsgebiet verlassen will, muss diese zuvor untersuchen lassen.