Bleibt es frühlingshaft in Leipzig?

Leipzig – Am Samstag zeigte das Thermometer bis zu 15 Grad an. Laut Deutschem Wetterdienst wird es in den kommenden Wochen allerdings noch einmal kälter. Ab Dienstag sinken die Werte dann wieder auf maximal 6 Grad ab, auch mit Niederschlägen und Frost ist zu rechnen. 

Endlich wieder draußen sitzen und die Sonne genießen – dank bis zu 15 Grad und Sonnenschein konnten die Leipziger sich das am Samstag erlauben. Die Temperaturen waren dabei schon fast rekordverdächtig, denn nur der 4. März 1998 konnte mit bis zu 19 Grad das Wetter am Samstag übertrumpfen. Aber bleibt es auch so freundlich? Glaubt man den Wettervorhersagen werden die kommenden Tage wieder trüber. Das weiß auch Thomas Hain vom Deutschen Wetterdienst. Es wäre nur ein kurzer Anlauf des Frühlings, er schaffe es allerdings noch nicht ganz, sich gegen den Winter durchzusetzen, so Hain.

Bereits am Sonntag fallen die Werte auf Temperaturen zwischen 12 und 13 Grad ab. Am Dienstag und Mittwoch sinken die Werte dann auf maximal 6 Grad. Im Bergland ist sogar mit leichtem Frost zu rechnen und auch Niederschläge und Schauer gibt es immer wieder.

Nicht nur im Bergland, auch in den Städten können die Temperaturen in der Nacht auf zwischen 1 und 2 Grad abfallen. Ungewöhnlich ist das nicht, verrät schon eine alte Bauernregel. „Donnert´s im März, schneit´s im Mai“ besagt die nämlich und ist insofern nicht verkehrt, da es am 1. und 2. März in Sachsen Gewitter gab, erklärt der Meteorologe.

Die Möglichkeit bleibt also weiterhin bestehen, dass die Sachsen in den kommenden Wochen noch manchmal kratzen müssen.