„Blind fotografiert“

Am Montag um 16.00 Uhr wird das ungewöhnliche Fotoprojekt „Blind fotografiert“ mit einer Vernissage im Chemnitzer Tietz eröffnet.

Über 11.000 Kilometer hat der Fotografiestudent Sebastian Burger von Bremen nach Singapur mit dem Tandem zurückgelegt. Knapp ein Jahr wurde er dabei auf den verschiedenen Teiletappen von insgesamt 21 blinden Mitfahrern begleitet.

Sechs blinde Teilnehmer der BlindCycle-Tour haben während der Reise selbst fotografiert. Mithilfe einer manuellen Sucherkamera konnten sie die Entfernung zum Objekt mit dem Gehör abschätzen und haben in Porträts oder Detailaufnahmen ihre persönlichen Eindrücke festgehalten. Die Ausstellung ist noch bis zum 12. März zu sehen.

Am Montag wird Sebastian Burger um 19.30 Uhr im Salon am Tropenhaus seine Diashow präsentieren, in der die Erlebnisse dieser außergewöhnlichen Abenteuerreise erzählt werden.

Wissen, was in Chemnitz los ist: Mit den Veranstaltungstipps von SACHSEN FERNSEHEN!