Blitzsommer bringt bis 30 Grad!

Vor uns steht eine wirklich verrückte Wetterwoche. „Wir werden eine Wetterwoche erleben, in der von Herbstwetter bis Hitzesommer alles dabei sein wird.

Die Wetterküche hat uns ein wirklich außergewöhnlich abwechslungsreiches Menü zusammengestellt“ so Wetterexperte Dominik Jung vom Wetterportal WETTER.NET.

Zunächst bleibt es vielfach herbstlich kühl und wechselhaft, nach Wochenmitte wird es wie schon vergangene Woche von WETTER.NET angekündigt in vielen Regionen deutlich wärmer, verbreitet fällt dann die 25-Grad-Marke, stellenweise kann im Süden und Osten sogar die 30-Grad-Marke erreicht werden. Damit würde Deutschland nicht nur den ersten Sommertag des Jahres 2012 (Tageshöchstwerte mindestens 25 Grad oder mehr), sondern auch gleich den ersten Hitzetag (Tageshöchstwerte mindestens 30 Grad und mehr) erleben und das alles noch Ende April.

Es wird vielfach einen satten Temperatursprung von 10 bis 15 Grad geben und das binnen 24 Stunden. Der Sommer wird quasi schlagartig eingeschaltet, als würde ein Schalter betätigt!

Das verfrühte Sommererwachen zieht dabei alle Register, denn es bringt nicht nur Sonne, sondern auch erste teils kräftige Hitzegewitter, sie lokal mit Starkregen und Sturmböen einhergehen können, sprich sogar erste Unwetter sind Richtung Wochenende möglich.

Doch erstmal alles im Detail:

Montag: 8 bis 17 Grad, im Tagesverlauf immer wieder Schauer oder auch mal längere Zeit Regen, in der Früh im Süden sogar stellenweise Frostgefahr

Dienstag: 7 bis 15 Grad, viele Wolken ab und zu Regen

Mittwoch: 10 bis 18 Grad, im Süden freundlich, sonst Sonne und Wolken und gebietsweise Regen

Donnerstag: südwestlich einer Linie Saarbrücken-Berlin markanter Temperatursprung auf 20 bis 25 Grad, sonst 11 bis 14 Grad. Anfangs noch Schauer, die später nachlassen

Freitag: im Nordwesten 12 bis 15 Grad, sonst 20 bis 28 Grad, im Süden knapp 30 Grad. Dabei im Norden und Osten einzelne Schauer und Gewitter, sonst bei einem Mix aus Sonne und Wolken freundliches Sommerwetter

Samstag: an den Küsten mit Werten knapp über zehn Grad weiter recht kühl, sonst hochsommerlich warm bei 24 bis 30 Grad kann die Badehose ausgepackt werden, allerdings sind die meisten Badeseen noch recht frisch temperiert. Dabei im Osten und Süden am freundlichsten mit einzelnen dicken Wolkenfeldern. Im Nordwesten immer wieder Schauer.

Sonntag: im Osten und Süden noch mal über 25 Grad warm, sonst aus Westen spürbare Abkühlung und teils kräftige Schauer und Gewitter

Fazit: Die Wetterlage macht einen dicken Temperatursprung nach oben, aber durchweg sonniges und trockenes Wetter ist nicht zu erwarten, auch Schauer und Gewitter sind dabei. Der Nordwesten kommt dabei am schlechtesten Weg. Dort ist es fast durchweg deutlich kühler als im Rest des Landes.

Wie geht es Richtung 1. Mai weiter?

„Tendenziell wird es wieder etwas kälter, bleibt aber insgesamt überdurchschnittlich warm und die Temperaturen liegen vielfach zwischen 20 und 25 Grad“ so Diplom-Meteorologe Jung.