Blütenträume-Lebensräume bei der Landesgartenschau in Oelsnitz im Erzgebirge

Unter diesem Motto steht die diesjährige Landesgartenschau in Oelsnitz im Erzgebirge.

Für die Schau wurde der ehemalige Güterbahnhof der Stadt in eine blühende Landschaft umgestaltet.

Dafür sind insgesamt rund 370.000 Bäume, Sträucher und Blumen gepflanzt worden.

Auf dem 15 Hektar großen Gelände wurden zudem zahlreiche Erholungs- und Erlebnisbereiche geschaffen.

Rund 120.000 Gäste besuchten seit der Eröffnung am 25. April die Sächsische Landesgartenschau.

Am vergangenen Wochenende waren unter den zahlreichen Besuchern auch besondere Chemnitzer Gäste angereist.

Die Chronisten der Kleingärtner des Stadtverbandes Chemnitz trafen sich dabei im Rahmen ihres jährlich stattfindenden Stammtisches.

Neben dem Austausch über die Vereinstätigkeit wurde der Ausflug auch genutzt, um den Chronisten für ihre ehrenamtliche Arbeit zu danken.

Interview: Jens Peter, Vorsitzender des Stadtverbandes Chemnitz der Kleingärtner

Sicher wurde bei einem Rundgang über das Gelände auch die ein oder andere Inspiration für den heimischen Kleingarten mitgenommen.

Die Landesgartenschau in Oelsnitz im Erzgebirge läuft noch bis zum 11. Oktober.