Blutbank wird zum Gruselkabinett

Leipzig – Bei der achten Vampirnacht wandelte sich die Blutbank Leipzig zum schauerigen Vampirschloss. Über 250 Spender ließen ihr Blut für die gute Sache. Das bunte Rahmenprogramm erfreute die kleinen Vampire.

Gerade zu blutrünstig ging es am Samstag in der Blutbank des Leipziger Uniklinikums zu. Zur achten Vampirnacht wandelte sich das Blutspendezentrum zum Gruselkabinett und lockte große und kleine Vampire zum Aderlass. Wobei die kleinen Fledermäuse sich eher am bunten Rahmenprogramm erfreuen durften und die Eltern ihr Blut für die gute Sache gaben.

Das Uniklinikum Leipzig ist ständig auf frischen Nachschub angewiesen und das nicht zum Eigenbedarf, auch wenn das am Samstag teilweise anders aussah. Als Belohnung gab es für alle Spender eine Stärkung. Für den ein oder Anderen soll der Gang zur Blutbank ja noch Überwindung kosten. Bis auf einen kleinen Pieks, ist diese Angst allerdings völlig unbegründet.

Jeder, der zwischen 18 und 68 Jahren Alt ist, mindestens 50 Kilo wiegt und gesundheitlich fit ist, kann sein Blut spenden. Mann muss nur vorher genug trinken und den Personalausweis dabei haben. So gruselig wie am Samstag geht es nämlich hier sonst nicht zu.