Blutreserven knapp – Spenden sind weiterhin gefragt

Sachsen - Vor dem Hintergrund des dynamischen Infektionsgeschehens hat der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost die ohnehin hohen Sicherheitsmaßnahmen auf den Blutspendeterminen in Sachsen vor kurzem verschärft. Tatsächlich ist eine Blutspende in Sachsen auch unter den aktuellen Einschränkungen möglich.

Aktuell sucht der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost in Sachsen in allen Regionen dringend Plasmaspender mit überstandener Covid-19-Infektion für die Behandlung schwer erkrankter Covid-19-Patienten. Nach einer überstandenen Covid-19-Infektion entwickelt der Mensch in der Regel Antikörper gegen das Corona-Virus, die sich im Blutplasma finden. Die entsprechenden Antikörper können in den meisten Fällen vor einer erneuten Infektion schützen und schwerkranken Menschen helfen. Mögliche Spender sollten ausgeprägte Symptome gehabt haben, die seit mindestens vier Wochen vorüber sind. Grundsätzlich ist jeder Blutspender gern gesehen, denn der Bedarf ist immer da. Wer Blut spenden möchte, sollte keine Symptome aufweisen und die Terminreservierung vorab online erledigen. Dies geht unter der Seite www.blutspende-nordost.de