Blutspenden retten Leben

Winterzeit – Unfallzeit. Leider endet so mancher Ausflug in der kalten Jahreszeit im Krankenhaus.

Gut, dass es dort genügend Blutkonserven gibt – Oder doch nicht? Gerade jetzt gehen die Vorräte zur Neige. Die Blutspendedienste kämpfen mit Sonderaktionen um jeden Spender.

Großes Buffet und Live-Musik – Mit allerlei Extras lädt das Deutsche Rote Kreuz zum Blutspenden ein.
Wie hier am zweiten Weihnachtsfeiertag in Chemnitz wurden kurzfristig Sondertermine anberaumt.
Grund dafür ist das extreme Winterwetter der vergangenen Wochen, mit Auswirkungen auf das Spendeaufkommen.

Interview: Simone Bauer – DRK-Blutspendedienst Ost

Nach Angaben des DRK kamen zu einzelnen Spendeterminen bis zu 40 Prozent weniger Blutspender als üblich. Dabei werden gerade jetzt besonders viele Blutpräparate benötigt – in der Unfallchirurgie, aber auch in anderen Bereichen.

Interview: Simone Bauer DRK-Blutspendedienst Ost

Fast jeder Krankenhauspatient profitiert also von Menschen, die freiwillig ihren kostbaren Lebenssaft spenden. Sonderaktionen wie ein Weihnachtsbrunch sind ein Dankeschön an die Stammspender, doch auch neue Lebensretter sollen damit gewonnen werden.

Interview: Simone Bauer DRK-Blutspendedienst Ost

In Chemnitz waren das Blutspende-Team und ihre vielen freiwilligen Helfer zufrieden, überdurchschnittlich viele Menschen kamen am Feiertag zum Abzapfen vorbei. Für den Beginn des neuen Jahres sind weitere Sondertermine angekündigt. Damit der lebensrettende Saft nicht ausgeht.