Steinmeier bei BMW – Bänder stehen still für Europa

Leipzig  - Für eine Stunde lang standen die Bänder im BMW-Werk Leipzig still - 60 Minuten Ausnahmezustand für Frank-Walter Steinmeier.

Erst letztes Jahr besuchte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Ausbildungszentrum des Automobilherstellers, anlässlich der Europawahl am kommenden Sonntag reiste er erneut an, mit einem Plädoyer klar pro Europa.

Nach einem Rundgang durch das Werk mit Besichtigung der Produktionslinien der "BMW i-Serie" trat Steinmeier vor die rund 2000 Mitarbeiter. Kurz nachdem Steinmeier die Bühne betritt, wird deutlich: der ehemalige deutsche Außenminister verfolgt einen klaren Kurs für ein vereintes Europa.

Von Europa, Populismus, Wirtschaftspolitik, bis hin zu Digitalisierung: Steinmeier nimmt kein Blatt vor den Mund wenn es um die 

Zukunft der EU geht. Eine starke Komission gegen angedrohte Strafzölle des US-Präsidenten sei ebenso fundamental wichtig, 

wie ein gesicherter europäischer Binnenmarkt als Grundlage für den europäischen Wohlstand, denn auch für Leipzig ist dieser bedeutsam. Vom 23. bis 26. Mai wählen Bürgerinnen und Bürger der EU ein neues Parlament. Das Interesse an der Wahl: so groß wie selten zuvor.

Laut ARD Deutschlandtrend interessieren sich mehr als die Hälfte der Deutschen stark oder sehr stark für die Wahl. Für Steinmeier trotzdem Grund genug für einen Appell.

Die heutige Rede wirkte, trotz aller Furore um die EU, wie eine Wiederbelebung eines Europas, auf das laut Steinmeier, jetzt mehr gezählt werden muss denn je zuvor.

© Leipzig Fernsehen