BMW-Fahrer erreicht Rekordgeschwindigkeit im Blitzmarathon Leipzig

Leipzig - Der 24-stündiger Blitzmarathon beginnt. Ein BMW-Fahrer wurde bereits in den Morgenstunden mit 140 km/h erfasst.

Seit Mittwochmorgen (6 Uhr) ist der europaweite Blitzmarathon gestartet und wird 24 Stunden, bis Donnerstagmorgen um 6 Uhr fortgeführt. Die von mehreren Seiten kritisierte Beteiligung an der Aktion wird speziell an den Orten durchgeführt, die durch eine hohe Unfallwahrscheinlichkeit bekannt sind. 

Unter anderem stehen die Tempomesser auf der Adenauerallee am Mariannenpark. In den ersten viereinhalb Stunden wurden bereits 54 Raser an diesem Standort geblitzt. Den Spitzenwert erreichte ein BMW-Fahrer, der in einer 50er-Zone mit einer Geschwindigkeit von 140 km/h  gemessen wurde. Die auf ihn zukommende Strafe hat es in sich: 680 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot. 

Neben Sachsen beteiligen sich dieses Jahr fünf weitere Bundesländer an der Aktion. Mit erhöhter Geschwindigkeit wurden 2015 rund 4.600 Raser auf sächsischen Straßen ermittelt. Im Vorjahr wurden über 6.000 Raser ermittelt. Der Rückgang der Zahlen war einer der Gründe weshalb sich das Land Sachsen 2016 nicht an der Aktion beteiligte.