BMW weist BILD-Bericht zurück

Der Pressesprecher des Leipziger BMW-Werks, Jochen Müller, hat einen Bericht der Bild-Zeitung  bezüglich eines drohenden Produktionsstopps zurückgewiesen.

Der Pressesprecher des Leipziger BMW-Werks, Jochen Müller, hat einen Bericht der Bild-Zeitung gegenüber Leipzig Fernsehen  zurückgewiesen. Das Blatt hatte am Montag berichtet, dem Werk drohe ein Produktionsstopp. Grund dafür sei Grundwasser, das nach oben drückt und nicht richtig abgeleitet werden könne. Deshalb müsse die Stadt 1,5 Millionen Euro für ein Drainage-System zahlen.

Müller zufolge besteht jedoch keineswegs die Gefahr eines Produktionsausfalls: Das Werk verfüge über Messstationen, die bei drohender Überflutung anschlagen. Sollte Wasser im Werk stehen, könne das sofort abgepumpt werden. Zudem bestünden die Pläne für eine Drainage bereits seit 2002 – der Bau biete sich in diesem Jahr einfach an.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar