BMW Werk Leipzig erhält Baugenehmigung für Werkserweiterung

Die Landesdirektion Leipzig hat der BMW AG, Werk Leipzig, die immissionsschutzrechtliche Zulassung zum vorzeitigen Beginn für die Errichtung von Gebäuden für das erste Modul zur Produktion des Megacity Vehicle (MCV) auf Basis eines Elektroenergieantriebs erteilt. Damit kann vor der Erteilung der abschließenden immissionsschutzrechtlichen Genehmigung mit der baulichen Realisierung erster Teilvorhaben begonnen werden.

Das erste Modul beinhaltet die Fertigung für kohlenstofffaserverstärkte Strukturbauteile für das MCV. Die jetzt erteilte Zulassung umfasst die bauliche Errichtung von Fundamenten, Stahlbeton- und Stahltragwerksarbeiten für das zu errichtende Gebäude sowie Dach- und Fassadenarbeiten.

Das erforderliche immissionsschutzrechtliche Genehmigungsverfahren erfolgte unter Beteiligung der Öffentlichkeit. Das Vorhaben, gegen das keine Einwendungen erhoben wurden, wurde durch zahlreiche Fachbehörden einer  Prüfung unterzogen.

Zur Sicherstellung der Erfüllung fachgesetzlich vorgegebener Genehmigungsvoraussetzungen bzw. Betreiberpflichten wurden dem Leipziger BMW – Werk mit dem Bescheid Nebenbestimmungen zum Bauordnungsrecht, Immissionsschutzrecht, Arbeitsschutzrecht und zum Brandschutz auferlegt, deren Einhaltung durch die jeweils zuständigen Fachbehörden überwacht wird. Die Serienproduktion des MCV soll 2013 beginnen.