BMW will Elektro-Auto in Leipzig bauen

Dresdens FDP-Bundestagsabgeordneter Jan MÜCKE: Die Entscheidung von BMW ist ein toller Erfolg für Sachsen. Damit kann der Freistaat seine automobile Spitzenposition weiter ausbauen. +++

Zur Entscheidung der BMW AG, ihr Elektroauto in Leipzig zu bauen, erklärt der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und sächsische FDP-Bundestagsabgeordnete Jan MÜCKE: Die Entscheidung von BMW ist ein toller Erfolg für Sachsen. Damit kann der Freistaat seine automobile Spitzenposition weiter ausbauen. Sachsen blickt zurück auf eine über hundertjährige Erfahrung im Automobilbau. Innovative Produkte aus der Region begeisterten schon immer Fachleute wie Verbraucher gleichermaßen. Dass die Wahl für den Bau des Elektroautos auf Leipzig fiel, ist insofern nur konsequent und zeigt, welch ausgezeichneten Ruf der Produktionsstandort in der Automobilbranche genießt.

FDP und Union haben es sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen zu bringen. Mit dem Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität unterstützt die Bundesregierung die Bemühungen der Industrie, alltagstaugliche Elektrosysteme zu entwickeln. Für die Erforschung neuer Antriebstechnologien stellt sie allein bis Ende 2010 500 Millionen Euro Förderung zur Verfügung. Um eine einheitliche Anlaufstelle für die Aufgaben im Bereich Elektromobilität zu schaffen, richtete die Bundesregierung die „Gemeinsame Geschäftsstelle Elektromobilitär“ (GGE) ein.

Die im Bundeswirtschaftsministerium angesiedelte Stelle nahm am 1. Februar ihre Arbeit auf. Sie unterstützt die Bundesregierung dabei, den Nationalen Entwicklungsplan weiterzuentwickeln, unter anderem durch die Erarbeitung konkreter Umsetzungsvorschläge.
 
Quelle: Bundestagsbüro Jan Mücke MdB

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar