Bombardier in Görlitz erhält Großauftrag der israelischen Eisenbahn

Israel Railways (ISR) hat einen Vertrag über die Lieferung von 78 Doppeldecker-Waggons unterzeichnet. Volumen: 132 Mio. Euro. +++

Der Israel-Besuch von Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat nachhaltig wirtschaftlichen Erfolg: Bombardier Transportation in Görlitz hat jetzt einen Großauftrag der israelischen Eisenbahn erhalten. Israel Railways (ISR) hat einen Vertrag über die Lieferung von 78 Doppeldecker-Waggons mit Bombardier und eine Option auf weitere Lieferungen unterzeichnet. Gebaut werden die Fahrzeuge größtenteils am Bombardier-Standort in Görlitz und teilweise in Israel. Der Festauftrag hat ein Volumen von 132 Millionen Euro. „Wir freuen uns sehr. Der Auftrag bestätigt unsere Gespräche Anfang Juli in Israel“, kommentierte der Ministerpräsident die Entscheidung von ISR, den Großauftrag nach Görlitz zu vergeben. „Der Standort Sachsen konnte mit seinem guten Ruf und seinen großen Erfahrungen punkten.

Der Auftrag zeigt das Vertrauen, dass man weltweit in sächsische Technologien und Dienstleistungen hat“. Für die Region sei dies nicht nur eine ausgezeichnete Werbung als attraktiver Standort. „Vor allem hilft es, Arbeitsplätze in dem Werk abzusichern“, ergänzte der Ministerpräsident. In Israel sind bereits 147 Doppelstockwagen aus Görlitz erfolgreich im Einsatz.

Bei seiner Reise vom 3. bis 7. Juli nach Israel setzte sich Tillich im Gespräch mit der Unternehmensspitze von ISR für die Bewerbung von Bombardier um die neuen Doppelstockwagen ein. Israel baut gerade massiv sein Schienennetz aus und braucht deshalb bis zu 150 neue Eisenbahnzüge.

Quelle: Sächsische Staatskanzlei

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!