Bombenanschlag auf IKEA

Angst und Schrecken in der IKEA-Filiale im Dresdner Elbepark am Freitagabend: Gegen 20.00 Uhr explodiert in der Küchenabteilung eine Bombe.

Wie durch ein Wunder werden keine Menschen ernsthaft verletzt, aber zwei Personen erleiden ein Knalltrauma. Augenzeugen wollen einen Mann gesehen haben, der schnell davon lief. Alle Kunden und Mitarbeiter müssen den Markt verlassen. Kripo und Spezialisten des Landeskriminalamtes Sachsen haben die Ermittlungen aufgenommen.

Es waren auch Spürhunde im Einsatz. Die Ermittler prüfen, ob Zusammenhänge mit ähnlichen Anschlägen auf IKEA-Märkte in Belgien und Frankreich bestehen.

Das IKEA Einrichtungshaus hat laut einer Sprecherin des Unternehmens am Samstag wieder regulär geöffnet.

+++Sehen Sie hier ein Interview mit einer Augenzeugin! +++