Bombendrohung gegen Netto-Markt

Am Freitagnachmittag sprach ein Unbekannter per Telefon bei der Rettungsleitstelle in Chemnitz eine Bombendrohung gegen den Netto-Markt an der Frankenberger Straße aus.

Kunden und Personal mussten daraufhin den Markt verlassen. Polizeibeamte durchsuchten anschließend die Räume. Dabei kam auch ein Sprengstoffsuchhund zum Einsatz.

Die Durchsuchung führte nicht zum Auffinden sprengstoffverdächtiger Gegenstände. Gegen 18.50 Uhr konnte der Geschäftsbetrieb weitergehen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.