Bombendrohung gegen „Rock’n’Ink“

Bei der Polizeidirektion ging am Samstagabend, 19.18 Uhr ein anonymer Telefonanruf mit einer Bombendrohung gegen das TATTOO FESTIVAL auf der Chemnitzer Messe ein.

Da nach Rücksprache mit dem Veranstalter eine Ernsthaftigkeit der Drohung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde gemeinsam mit den Sicherheitskräften des Festivals die Räumung des Veranstaltungsgeländes festgelegt. Die etwa 2.500 Besucher und Aussteller verließen dabei äußerst diszipliniert und ohne Panik die Hallen.

Kurz nach 20.00 Uhr hatten alle Personen die Messe verlassen und zwei Sprengstoffsuchhunde der Polizeidirektion übernahmen ihre „Nasenarbeit“. Währenddessen wurden die im Bereich der Jänickestraße wartenden Festival-Teilnehmer über Lautsprecher über die notwendigen Maßnahmen informiert.

Gegen 21.00 Uhr war die Durchsuchung des Veranstaltungsobjektes abgeschlossen und die Messe wieder freigegeben, das Festival konnte fortgesetzt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Anrufer, der von einem Handy die Drohung übermittelte, aufgenommen.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar