Bombendrohung legte Innenstadt lahm

Chemnitz- Eine Bombendrohung hat am Mittwoch zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt geführt.

Gegen 15.30 Uhr war über den polizeilichen Notruf ein Anruf eingegangen, bei dem eine unbekannte Person eine Drohung gegen das Jugendamt aussprach. Daraufhin wurde die Evakuierung des Gebäudekomplexes „Moritzhof“ eingeleitet.

Auch eine Kindertagesstätte war von den Evakuierungsmaßnahmen betroffen. Etwa 20 Kinder wurden zwischenzeitlich in einem Bus der Chemnitzer Verkehrsbetriebe sowie einem Polizeifahrzeug untergebracht.

Zudem erfolgte die Sperrung der Straßenbereiche um das Gebäude. Die Bahnhofstraße, die Reitbahnstraße, die Moritzstraße sowie die Annaberger Straße waren davon betroffen. Dadurch staute sich in der gesamten Innenstadt der Verkehr. Auch der öffentliche Personennahverkehr war nur noch eingeschränkt unterwegs. Busse und Bahnen mussten umgeleitet werden.

Ab dem frühen Abend erfolgte mit Unterstützung von Sprengstoffspürhunden eine Prüfung des Gebäudekomplexes. Dabei wurden jedoch keinerlei relevante Gegenstände aufgefunden. Erst gegen 23 Uhr wurden die Straßensperrungen wieder aufgehoben.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten aufgenommen.