Bombendrohung – Sachsen-Allee

© Sachsen Fernsehen

Chemnitz – Das Chemnitzer Einkaufszentrum „Sachsen-Allee“ musste am Donnerstagabend geräumt werden.

Update 6:30 Uhr:

Nach der gegen 0.30 Uhr abgeschlossenen Untersuchung durch die eingesetzten Spezialisten der USBV-Gruppe (unkonventionelle Spreng-und Brandvorrichtungen) des Landeskriminalamtes handelt es sich bei dem Gegenstand nicht um einen Sprengkörper.

Die Durchsuchung des Centers war gegen 02.00 Uhr abgeschlossen. Es wurden keine sprengstoffverdächtigen Gegenstände gefunden.

An dem Einsatz waren insgesamt rund 50 Einsatzkräfte beteiligt. Auch Angehörige der Wachpolizei waren eingebunden. Die Polizeidirektion Chemnitz erhielt Unterstützung von den Direktionen in Zwickau, Dresden
und Leipzig sowie von der Bundespolizei, die insgesamt sechs Sprengstoffsuchhunde geschickt hatten.

Update 22.00 Uhr:

Die Durchsuchung im Center dauert noch an.

Gegen 21.30 Uhr wurde ein verdächtiger Gegenstand gefunden. Spezialisten des Landeskriminalamtes Sachsen werden deshalb nun vor Ort kommen, um diesen Gegenstand zu untersuchen.

Die Kriminalpolizei hat inzwischen die Ermittlungen wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten aufgenommen.

Nach Auskunft des Centermanagements sind knapp 4 000 Besucher sowie rund 530 im Center Beschäftigte evakuiert worden. Im Parkhaus betraf es über 1 100 Fahrzeuge.

Update 21.20 Uhr:

Seit 18 Uhr durchsucht die Polizei das Gebäude. Dabei kommen auch Sprengstoffsuchhunde der Chemnitzer und der Leipziger Polizei sowie von der Bundespolizei zum Einsatz.

Ersten Aussagen, die Bombedrohung sei per Fax beim Center-Management eingegangen, wurden mittlerweile durch die Polizei dementiert. Demnach ist die Bombendrohung gegen 16.15 Uhr bei der Polizei Chemnitz eingegangen.

Grund der Evakuierung ist eine anonyme Bombendrohung, die offenbar per Fax im Center eintraf. Daraufhin ist das Einkaufszentrum komplett vom Sicherheitsdienst geräumt worden.

Die Polizei ist derzeit mit einem Großaufgebot vor Ort und durchsucht das Gebäude.

Weitere Informationen sollen am Abend bekannt gegeben werden.