Bombenfund an der A14 in Leipzig

Am Donnerstagnachmittag ist auf der Baustelle der A14 an der Auffahrt Nordost/Taucha eine 15 Kilogramm schwere Brandbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden worden.

Die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungdienstes entschieden, den Sprengsatz kontrolliert detonieren zu lassen. Eine Kleingartenanlage musste evakuiert werden. Auch die A14 sowie die Wodanstraße wurden gesperrt. Um kurz vor 19 Uhr wurde die Bombe gesprengt ohne Schäden zu verursachen. Verletzt oder gefährdet wurde niemand. Wenig später konnte der Verkehr auf der A14 wieder reibungslos rollen.