Bombenfund in der Dresdner Friedrichstadt

Bei den Bauarbeiten an er neuen Ballspielhalle wurde am Freitagmittag eine Fliegerbombe gefunden. Nach Einschätzung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes handelt es sich um eine 3-Zentner-Bombe amerikanischer Bauart.

Der Bauherr hatte bereits geahnt, dass es passieren könnte. Bei den Bauarbeiten für die neue Ballspielhalle gegenüber der Yenidze in der Dresdner Friedrichstadt wurde am Freitagmittag eine Bombe gefunden.
 
Nach Einschätzung der Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes handelt es sich um eine 3-Zentner-Bombe amerikanischer Bauart. Sie soll noch am Freitag vor Ort entschärft werden.

Auf dem Gelände soll eine Ballsporthalle, als neue Spielstätte für die Handballer des HC Elbflorenz entstehen. Finanziert wird das Projekt durch den privaten Investor Uwe Saegeling aus Heidenau. Frank Lösche von der Sportbetriebsgesellschaft sagte uns am Telefon, man hätte mit einem solchen Fund gerechnet. Bisher hat das Erdreich bereits Munitionsreste wie Hüllen und Zünder freigegeben. Wenn die Entschärfung vorüber ist, sollen die Arbeiten am Montag fortgesetzt werden.