Bombenfund in Wahren

Während Bauarbeiten wurde im Stadtteil Wahren ein Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt. Am Donnerstag um 12 Uhr konnte die Bombe durch eine gezielte Sprengung unschädlich gemacht werden.

In Sekunden war alles vorbei. Von der englischen Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg blieb ein circa 6 Meter tiefer Krater zurück.
Zuvor wurde das Gebiet in Leipzig Wahren im Umkreis von einem Kilometer evakuiert. knapp 900 Anwohner, sowie das anliegende Gewerbegebiet waren von den Maßnahmen betroffen. Die Linie der S3, sowie Teile der B6 wurden gesperrt. Der Fundort des Blindgängers befand sich an ähnlicher Stelle wie zuletzt im Januar. Auch dabei war aufgrund der Konstruktion der Bombe nur eine Sprengung möglich.
Während des zweiten Weltkrieges war Leipzig neben Dresden, einer der von Bombenangriffen am stärksten betroffenen Städte in Sachsen. Daher bleiben derartige Funde leider keine Seltenheit.
Eine Routinefall ist aber es weder für die Polizei noch für die Kampfmittelräumung. Den ganzen Vormittag waren die Einsatzkräfte mit den Vorbereitungen für die Sprengung beschäftigt, damit die Detonation wie geplant stattfinden konnte.

Mittlerweile sind die Sperrungen Rund um die Fundstelle wieder aufgehoben und für den Verkehr freigegeben.