Bordellbetreiber wegen Vergewaltigung angeklagt

Gerichtsprozess am Landgericht Dresden: Mann soll Frauen mit K.O.-Tropfen gefügig gemacht haben.  

Ein Ehepaar steht seit Donnerstag unter anderem wegen Vergewaltigung vor dem Landgericht Dresden.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann in ihrer Anklage vor, zwischen 1999 und 2004 mehrere Frauen vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen zu haben. Dabei soll der 1957 geborene Angeklagte einige der Frauen mit K.O.-Tropfen gefügig gemacht haben. An zwei Vergewaltigungen soll sich auch die 1986 geborene Frau beteiligt haben. Von einer Vergewaltigung soll sogar eine Videoaufnahme angefertigt worden sein.

Bei dem Angeklagten handelt es sich offenbar um eine bekannte Dresdner Rotlichtgröße. So soll er im Dresdner Westen ein Bordell betreiben. 

Er  saß bereits sieben Jahre wegen ähnlicher Delikte hinter Gittern. Für den Prozess sind 12 Verhandlungstage angesetzt. 17 Zeugen sind geladen. Vier Anwälte vertreten die Angeklagten.      

Quelle: News Audiovision.  

++

Mehr Nachrichten in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.