Borkenkäfer auf dem Rückzug

Der Borkenkäfer-Befall in Sachsens Wäldern ist zurückgegangen.

Derzeit sind 42 % weniger Fichten vom Borkenkäfer befallen als noch 2004. Laut Aussagen des Landwirtschaftsministers Stanislaw Tillich ist durch umfangreiche Sanierungsmaßnahmen der Befall um fast die Hälfte zurückgegangen. In diesem Jahr wirkte sich außerdem das kühlfeuchte Wetter ungünstig auf die Vermehrung des Borkenkäfers aus. Allerdings gibt es noch immer stark betroffene Gebiete. Den Schwerpunkt bildet in diesem Jahr das Forstamt Plauen mit rund 5.700 Kubikmetern Schadholz. Mit über 80 % ist dort auch hauptsächlich der Privatwald betroffen.