Brände und Sprengstoffanschlag: Vandalen schlagen gleich drei Mal zu

Am Wochenende ging es für die Leipziger Feuerwehr sprichwörtlich heiß her. In der Nacht zum Sonntag mussten die Einsatzkräfte mehrere Mal zu Bränden ausrücken. In allen Fällen geht man von Brandstiftung aus. +++

Der erste Brand ereignete sich am Güterverkehrszentrum in Wahren. Bisher unbekannte Täter hatten den Dachstuhl eines leer stehenden Backsteinhauses in Höhe des Verladebahnhofes angezündet. Die Feuerwehr war mehrere Stunden im Einsatz.

Wenige Stunden später dann ein weiteres Feuer, diesmal in der Nähe des Plagwitzer Bahnhofes. Eine leer stehende Baracke stand dabei in Flammen. Erneut gehen die Ermittler von Brandstiftung aus.

Den wahrlich explosiven Abschluss der Einsatznacht bildete die Sprengung eines LVB-Ticketautomaten in der Wurzner Straße Höhe S-Bahnhof Sellerhausen. Die Täter erbeuteten durch die Sprengung die Geldkassette mit einem dreistelligen Geldbetrag.