Brand auf altem Kasernengelände im Leipziger Norden

Leipzig – In der Nacht zum Donnerstag ist ein großer Holzhaufen im Leipziger Norden in Flammen aufgegangen. Keine Person wurde verletzt. Die Einsatzkräfte ließen das Feuer kontrolliert abbrennen.
Auf dem Gelände der alten General-Olbricht-Kaserne ist in der Nacht zum Donnerstag ein großer Holzhaufen in Flammen aufgegangen. In dem Quartier im Norden der Stadt kam es in den vergangenen Monaten immer wieder mal zu Bränden.

Die Flammen schlugen meterhoch, die Feuerwehr war allerdings zügig vor Ort und konnte ein Übergreifen der Flammen auf umliegende Grundstücke verhindern. Die Einsatzkräfte ließen den Brandherd kontrolliert abbrennen. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen gilt Brandstiftung als Wahrscheinlichste Brandursache. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.