Brand auf der A17

Flammendes Inferno heute Nacht auf der A17 Richtung Prag.

Wahrscheinlich durch einen Motorschaden hatte sich die Zugmaschine eines Schwerlasttransporters entzündet und ging danach völlig in Flammen auf. Der Fahrer konnte sich glücklicherweise unverletzt retten. Geladen hatte er ein Brückenteil für den Bau der Weißeritztalbahn. Der Lkw war von Dresden aus gestartet und schon auf der A4 gab es Probleme. Die Zugmaschine brannte völlig aus, ein Schaden von 200.000 Euro. Das 27 Meter lange Stahlbauwerk, das der Sattelschlepper geladen hatte, nahm aber keinen Schaden. Gutachter nahmen es im Laufe des Tages unter die Lupe, wie ein Sprecher des Verkehrsverbundes Oberelbe heute mitteilte. Voraussichtlich morgen sollen die Arbeiten an der Trasse der Weißeritztalbahn damit weitergehen. Während der Löscharbeiten war die Autobahn teilweise voll gesperrt. Die Aufräumarbeiten und Reparaturen dauerten tagsüber noch an. Beim VVO hofft man nun, dass die Brücke heute Nacht ihren Weg nach Dippoldiswalde fortsetzen kann. Und die Bauarbeiten an der Weißeritztalbahn wie geplant weitergehen können.