Großbrand bei Siemens am Elbepark

Dresden - Bei Siemens in der nähe des Elbeparks Dresden ist ein Großbrand ausgebrochen. Augenzeugen berichten von einem lauten Knall. Laut Feuerwehr Dresden ist ein Kondensator im Hochspannungsprüffeld verantwortlich. Die Feuerwehr ist vor Ort.

Die Washingtonstraße ist in beiden Richtungen gesperrt. Die Polizei bittet Autofahrer, das Gebiet weiträumig zu umfahren. 

Meldung der Feuerwehr Dresden: 

Wann:  17.03.2020, 09:47 Uhr
Wo:      Overbeckstraße

Der Integrierten Regionalleitstelle wurde über den Notruf 112 eine starke Rauchentwicklung im Bereich der Overbeckstraße gemeldet. Parallel dazu lief die Brandmeldeanlage eines Transformatorenwerkes ein. Die daraufhin alarmierten Einsatzkräfte stellten vor Ort den Brand eines Kondensators in einem Hochspannungsprüffeld fest. Die Mitarbeiter hatten den betroffenen Bereich rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt. Auf Grund der Hochspannung im Bereich des Kondensators war eine direkte Brandbekämpfung nicht möglich. Mehrere Trupps unter Pressluftatmern nahmen mit Sonderlöschmitteln wie Löschpulver und Kohlendioxid die Brandbekämpfung auf. Dabei mussten Sie immer wieder ausreichend Abstand halten, um einen Spannungsüberschlag zu verhindern. Da sich kurzfristig kein Löscherfolg einstellte, wurde der Abrollbehälter Sonderlöschmittel nachgefordert und der Löschangriff fortgesetzt. Mittlerweile ist der Brand gelöscht und die Feuerwehr führt Restlöscharbeiten durch. Die Feuerwehr Dresden steht in engem Kontakt zum Betreiber der Anlage und wird durch diesen unterstützt. Die Polizei ist vor Ort und hat den gesamten Bereich um die Overbeckstraße gesichert.

Alarmiert wurden zu diesem Einsatz 64 Einsatzkräfte aller Feuer- und Rettungswachen sowie die Stadtteilfeuerwehr Bühlau. Der Kräfteansatz wird derzeit minimiert und es ist ein baldiges Ende des Einsatzes abzusehen.