Brand-Erbisdorf: 20 Jahre mit gefälschtem Führerschein unterwegs

Polizeibeamte stoppten während einer Verkehrskontrolle am Dienstagabend auf der Berthelsdorfer Straße einen VW Golf.

Der DDR-Führerschein, den der 38-jährige Fahrzeugführer den Polizisten übergab, weckte das Interesse der Beamten. Die beiden Seiten der Klappkarte waren zusammengeklebt, bei den Siegeln gab es Unstimmigkeiten. Als sich die Beamten den Schein näher anschauten, stellten sie fest, dass er gefälscht war.

Der Golf-Fahrer, damit konfrontiert, gab zu, dass er vor 20 Jahren seinen Führerschein der Klasse A wegen der fehlenden Erlaubnis zum Fahren von Pkw kurzerhand „geändert“ hatte.

Zwanzig Jahre ging alles gut, obwohl er hin und wieder auch kontrolliert worden war. Nun muss er vorerst auf sein Auto verzichten und sich doch noch einmal zur Fahrschule anmelden.

Am Dienstag bekam er erst einmal Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung. Der falsche Schein wurde sichergestellt, die Weiterfahrt untersagt.