Brand in Chemnitz-Rabenstein

Leerstehende Häuser gibt es in Chemnitz mehr als gewünscht. Mehr als einmal kam es in solchen auch schon zu Bränden.

In den meisten Fällen handelte es sich dabei um Brandstiftung, so wie am Sonntag in Rabenstein. Gunnar Baumann mit den Fakten.

Gegen 10.45 Uhr ging am Sonntag bei der Polizei Chemnitz der Anruf ein, dass der Dachstuhl eines leer stehenden Wohnhauses an der Limbacher Straße in Flammen steht. Ein 27-jähriger Passant hatte das Feuer entdeckt. Nur kurze Zeit später war die Feuerwehr vor Ort und begann die Flammen zu löschen, der gesamte Dachstuhl war betroffen. Dabei bekamen die Chemnitzer Feuerwehrmänner auch Unterstützung aus Rabenstein. 

Interview: Jana Kindt – Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge

Weithin sichtbar war die Rauchsäule, die während des Brandes über Chemnitz hinweg zog.
Das Haus steht direkt an der Autobahnbrücke über die A 72, dort kam es durch den Brand aber nicht zu Behinderungen. Einzig die Limbacher Straße musste zwischen Rottluffer Straße und dem Weg nach dem Kalkwerk voll gesperrt werden. Keine 24 Stunden nach dem Feuer ist die Polizei bei der Suche nach der Brandursache bereits zu einem Ergebnis gekommen. 

Interview: Jana Kindt – Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge

Nun beginnt für die Polizei Chemnitz die Suche nach den Brandstiftern. Dabei ist sie unter anderem auf die Mithilfe aus der Bevölkerung angewiesen.

Interview: Jana Kindt – Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge

Mit Hilfe von möglichen Hinweisen und der Auswertung der vor Ort gefundenen Spuren will die Polizei den Brandstiftern auf die Spur kommen. Angaben zur Schadenshöhe an dem leer stehenden Gebäude gibt es noch nicht.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar