Brandis: Erste Anklagen nach brutalen Fußball-Krawallen erhoben

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat am Mittwoch gegen fünf junge Männer im Alter von 19 bis 28 Jahren wegen des Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung in vier Fällen und der versuchten gefährlichen Körperverletzung in einem Fall Anklagen zum Amtsgericht Leipzig erhoben.

Den Angeschuldigten wird zur Last gelegt, sich an den gewalttätigen Angriffen einer Gruppierung von bis zu 50 Personen auf Anhänger und Mannschaft des Fußballvereins Roter Stern Leipzig e.V. vom 24.10.2009 in Brandis aktiv beteiligt zu haben. Bei diesen Auseinandersetzungen wurden mindestens vier Personen zum Teil schwer verletzt.

Die Angeschuldigten wurden am 25.11.2009 festgenommen. Das Amtsgericht Leipzig hat im Ergebnis von Haftprüfungen am Dienstag und am Mittwochvormittag den Haftbefehl gegen zwei Angeschuldigte aufgrund fehlenden Haftgrundes aufgehoben und deren Entlassung aus der Untersuchungshaft angeordnet, gab die Polizeidirektion Westsachsen und die Staatsanwaltschaft Leipzig bekannt. Die anderen Tatverdächtigen sitzen weiterhin in Untersuchungshaft.

Im Rahmen der gemeinsamen Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Leipzig, den Beamten der Ermittlungsgruppe „Brandis“ und der SOKO REX des Landeskriminalamts Sachsen wurden bisher sechs Tatverdächtige festgenommen. Insgesamt neun Wohnungen von Beschuldigten wurden durchsucht und umfangreiches Beweismaterial sichergestellt.

Die bisherigen Ermittlungen haben konkrete Hinweise auf derzeit insgesamt 35 Personen ergeben, die sich aktiv an den gewalttätigen Übergriffen beteiligt haben. Hiervon konnten bereits 29 Personen im Alter von 18 bis 53 Jahren aus Leipzig, dem Landkreis Leipzig und aus Görlitz eindeutig identifiziert und deren Personalien festgestellt werden. Diese Personen sind zum Teil dem gewaltbereiten rechten Spektrum und zum Teil auch der Hooliganszene zuzurechnen. Gegen alle Tatverdächtigen wurden Ermittlungsverfahren jeweils wegen gefährlicher Körperverletzung in vier Fällen und versuchter gefährlicher Körperverletzung in einem Fall eingeleitet.

Die Ermittlungen dauern weiterhin an. Auch sind die Ermittler auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen, soweit es um die Identifizierung von bisher unbekannten mutmaßlichen Tatverdächtigen geht. Die Polizei braucht Hinweise zur Identität der unten aufgeführten sechs Personen (siehe Fotos). Diese sind laut Staatsanwaltschaft Leipzig tatverdächtig, sich aktiv an den gewalttätigen Auseinandersetzungen vom 24.10.2009 beteiligt zu haben.

Hinweise zu diesen Personen nimmt jede Polizeidienststelle sowie die Polizeidirektion Westsachsen, Tel. 0341-255-100, entgegen.