Brandneue Entwicklung aus Sachsen: „Feuerwehr-App“

Eine neue „Feuerwehr-App“ soll den Kameraden der sächsischen Feuerwehren ab 2015 die tägliche Arbeit erleichtern. Die Drehscheibe-Redaktion hat sich den Prototyp der Anwendung bereits näher  angeschaut. +++

Bereits zum fünften Mal findet sie in Dresden statt. Aussteller aus 11 Ländern präsentieren auf der Messe „Florian“ Innovationen für Angehörige der Feuerwehr, des Rettungswesens und des Bevölkerungsschutzes – auch eine brandneue Entwicklung aus Sachsen.

Eine neue „Feuerwehr-App“ soll den Kameraden der sächsischen Feuerwehren das Abhandeln von Einsätzen zukünftig deutlich erleichtern. Auf der bis Samstag stattfindenden Feuerwehrmesse „FLORIAN“ in Dresden wird sie erstmalig öffentlich von den Entwicklern der TU Bergakademie Freiberg vorgestellt.

Interview im Video mit Georg Heyne, Institut für Informatik

Die Entwicklung der App ist ein Modellprojekt der Arbeitsgruppe „Freiwillige Feuerwehren Sachsen 2020″. Voraussichtlich ab Ende des Jahres wird sie kostenlos zum Download für alle Feuerwehren zur Verfügung gestellt.

Nicht nur eingefleischte Feuerwehr-Fans können neben Zukunftstechnologien sogar Gefahren-Einsatz-Übungen auf dem Dresdner Messegelände bestaunen. Doch wie gut sind sächsische Feuerwehren auf einen potentiellen Ebola-Einsatz vorbereitet?

Interview im Video mit René Kraus, Landesbranddirektor

 

In Hinblick auf Nachwuchsausbildung aber auch technische Ausstattung der Feuerwehren hat der Freistaat Sachsen in den letzten Jahren viel unternommen. Allein 2013 betrug das Gesamtinvestitionsvolumen im Bereich Feuerwehren 60 Millionen Euro.

 

Interview im Video mit René Kraus, Landesbranddirektor

Derzeit gibt es in Sachsen etwa 2300 Feuerwehren, dazu kommen noch 950 Jugendfeuerwehren. Noch bis Samstagabend hat die „Florian“, die einzige Feuerwehrmesse Deutschlands geöffnet.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar