Brandstiftung auf der Pfotenhauerstraße in Dresden

Durch einen Kellerbrand ist in einem 10-geschossigen Plattenbau auf der Pfotenhauerstraße am Samstagabend ein Feuer ausgebrochen. Mehrere Bewohner mussten zeitweise das Haus verlassen. +++

Das Haus wurde nach den Löscharbeiten durch die Feuerwehr belüftet. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. Die Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus.

Laut der Polizei Dresden befinden sich insgesamt 40 Wohnungen in dem Plattenbau. Darunter auch eventuell von Asylbewerbern, so die Pressestelle der Polizei gegenüber Dresden Fernsehen. Die Ermittlungen werden am Montag von der Polizei aufgenommen.

Aus dem Polizeibericht:

Schwere Brandstiftung
Zeit: 14.11.2015, 23.19 Uhr
Ort : DRESDEN, PFOTENHAUERSTRASSE

Unbekannte Täter setzten in einem 10-geschossigen Wohnhaus auf bisher nicht bekannte Art und Weise den nicht genauer zu bezeichnenden Inhalt (Unrat) eines verschlossenen Kellerabteils in Brand. Dadurch wurde der Kellerinhalt zerstört und es entstand Sachschaden an der Hauselektrik, der Lattentür des Kellerabteils und den Kellerwänden durch starke Verrußungen. Die Rauchentwicklung zog sich über das Treppenhaus in das gesamte Gebäude, so dass die Feuerwehr dieses lüften musste. Menschen wurden nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. In dem Wohnhaus befinden sich insgesamt 40 Wohnungen.

(Quelle: News Audiovison/Polizei Dresden)

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar