Brandstiftung in Heinersdorf

Ein 53-Jähriger legte am Dienstagabend die Laube seiner ehemaligen Lebensgefährtin in Brand.

Am Dienstag bemerkte ein 61-Jähriger in der Kleingartenanlage „Wohlfahrt“ Qualm aus einer Gartenlaube. Der Mann nahm sofort das Löschen des Feuers in Angriff und konnte so größeren Schaden verhindern. Er blieb unverletzt. Der Verdacht, dass die Laube durch Blitzschlag in Brand geraten sein könnte, bestätigte sich im Laufe der Brandortuntersuchung nicht, Brandstiftung liegt nahe. Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnte ein 53-Jähriger gestellt werden, der im Verdacht steht, das Feuer gelegt zu haben. Es handelt sich um den ehemaligen Lebensgefährten der 58-jährigen Gartenbesitzerin, der mit 2,59 Promille intus erheblich alkoholisiert war.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar