Braunes Autobahnschild für Miniwelt Lichtenstein – Dresden hat (noch) kein Autobahnschild!

Am Mittwoch, 21.07., enthüllt Sachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Sven Morlok an der Autobahn A 72 nahe der AS Stollberg Nord das nächste touristische Hinweisschild in Sachsen. +++

Die Miniwelt Lichtenstein ist seit mehr als 10 Jahren touristischer Leuchtturm in Sachsen. Einen Rundgang gemeinsam mit dem Geschäftsführer Stephan Wetzel durch das Erlebnisareal sehen Sie hier im Video.

Was zunächst wie absolut unrealistisch klingt, ist in der Miniwelt Lichtenstein in Sachsen möglich. Eine Weltreise von der Antike bis zur Gegenwart ist erlebbar in der Miniwelt in Lichtenstein. Mehr als 110 detailgetreue und zum Teil aus Originalmaterial gefertigte Nachbauten im Maßstab 1:25 sind zu entdecken. Die Miniwelt Lichtenstein ist noch bis Herbst täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. 

Chemnitz hat bereits drei Schilder: Die drei braunen Hinweistafeln werben seit September 2007 an der A72 um Touristen. Nach jahrelangem Hin und Her stehen die Tafeln unter dem Motto „Stadt der Moderne“ und zeigen die Villa Esche, das Kaufhaus Schocken und eine Innenstadt-Collage. Die Schilder (je 4000 Euro teuer) wurden von der Sparkasse und den Stadtwerken gesponsert. Sie stehen an der A72 am Rastplatz Neukirchner Wald und der Auffahrt Röhrsdorf sowie an der A4 bei Glösa.

Braucht Dresden ein Autobahnschild? Was sollte als Motiv dienen? Diskutieren Sie mit! Anregungen und Meinungen auch gern an die E-Mail-Adresse zuschauer@dresden-fernsehen.de.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!