Brennende Autos – nun auch in Chemnitz

Die Randale in London waren noch in vollem Gange, da beteuerte Deutschlands Innenminister Hans-Peter Friedrich, dass sich derartige Szenen in Deutschland nicht abspielen.

In diesem Ausmaß vielleicht nicht, doch auch in Berlin lieferten sich Jugendliche Straßenschlachten mit der Polizei – gingen Autos in Flammen auf. In diesem Zusammenhang erschraken am Samstag aber auch in Chemnitz viele, als auch hier Autos brannten.

Gegen 2.30 Uhr ging am Samstagmorgen der Notruf bei Polizei und Feuerwehr ein. Ein Fahrzeug an der Leonhardtstraße auf dem Kaßberg stand in Flammen.

Und es sollte in dieser Nacht nicht das einzige Auto sein, das dem oder den Feuerteufeln in Chemnitz zum Opfer fiel.

Im Halbstundentakt gingen nun im Bereich Limbacher Straße/Barbarossastraße und dann im Stadtzentrum an der Georg-, der Färber- und der Mühlenstraße Autos in Flammen auf. Mercedes, VW, Honda – die Feuerteufel schlugen scheinbar wahllos zu.

Interview: Frank Fischer – Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge

Die Brandserie endete am schließlich am Samstagmorgen um 05.25 Uhr. Das letzte Feuer legten die Unbekannten an einem LKW an der Waisenstraße.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei haben ergeben, dass in allen Fällen von Bandstiftung auszugehen ist.

Interview: Frank Fischer – Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge

Bisher tappt die Polizei jedoch im Dunkeln, was die Verursacher der Brände betrifft. Wichtig hier ist, wie in vielen Fällen die Mithilfe der Bürger, die Auffälliges beobachtet haben.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Chemnitz auch telefonisch unter der Rufnummer 0371- 387-3445 entgegen.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Wer hat am 20.08.2011, gg. 02.35 Uhr bis 05.30 Uhr im Bereich Kaßberg bzw. Zentrum von Chemnitz verdächtige Personen bzw. Fahrzeuge bemerkt. Hinweise werden unter der Tel.Nr. 0371- 387-3445 entgegen genommen.