Brennende Mülltonnen sorgen für Verfolgungsjagd in Dresden

Freitagnacht hat ein 18-Jähriger in der Leipziger Vorstadt mehrere Mülltonnen angezündet. Bei der Verhaftung griff er Polizeibeamten an und beleidigte diese. Der junge Mann hatte 1,7 Promille Alkohol intus. +++

Ein Anwohner der Rudolfstraße hatte einen jungen Mann beim Zündeln an einem Papiercontainer beobachtet und die Polizei verständigt. Die Beamten stellten an der Rudolfstraße mehrere auf der Fahrbahn liegende Mülltonnen fest. An der Kreuzung zur Ottostraße qualmte es aus einer Mülltonne und einem Papiercontainer.

Während der Fahndung nach dem Täter sprang plötzlich eine Person aus einem Gebüsch an der Ottostraße und flüchtete vor den Beamten. Die Polizisten verfolgten den Mann und konnten ihn kurz darauf an der Fritz-Hoffmann-Straße stellen.

Bei dem gestellten Randalierer handelt es sich um einen 18-jährigen Dresdner. Er stand unter Alkoholeinfluss und der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,7 Promille.

Als der 18-Jährige im Funkstreifenwagen saß, versuchte er mehrfach mit den Füßen die Beamten zu treten. Zudem beleidigte er die Polizisten.

Ob der Dresdner auch für eine Sachbeschädigung an einem Supermarkt an der Hansastraße in Frage kommt, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Dort hatten Unbekannte die Zugangstüren des Marktes und des Backshops beschädigt. Dazu hatten sie mehrere Einkaufwagen in die Glasschiebetüren geschoben. Angaben zur Höhe des Sachschadens liegen noch nicht vor.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar