Briefe zur Bundestagswahl werden verschickt

Chemnitz – In Chemnitz sind am 24. September 195.905 Wahlberechtigte aufgerufen, ihre Erst- und Zweitstimme abzugeben.

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren werden diesmal die Wahlbenachrichtigungen nicht in Kartenform versendet, sondern als Brief. Grund ist, das die Benachrichtigung immer mehr Text enthält, der in einer lesbaren Form keinen Platz mehr auf einer Karte finden würde. Bis zum 3.September sollen alle Wahlbenachrichtigungen offiziell verschickt sein.

Am Montag, dem 4. September, öffnet dann die Briefwahlstelle im Chemnitzer Rathaus, für alle, die ihre Stimmen bereits vor dem eigentlichen Wahltermin oder per Post abgeben möchten. Bei der letzten Bundestagswahl 2013 nutzten 30.000 Chemnitzerinnen und Chemnitzer, also jeder fünfte Wahlberechtigte, die Möglichkeit zur Briefwahl. Man gehe davon aus, dass dieser Trend anhält, so die Stadtverwaltung.

Um die Wahl organisatorisch abzusichern, werden rund 1.900 Wahlhelfer im Einsatz sein. Am 24. September werden dann insgesamt 143 Wahllokale in der Stadt öffnen – die meisten befinden sich in Schulen.