Brisantes Sachsenderby

Für BBVL geht es am Samstag gegen Chemnitz um mehr als zwei Punkte.

Wozu wurde das Derby zwischen den BBV Leipzig Eagles und den ChemCats Chemnitz in der Bundesliga der Frauen nicht schon stilisiert? Mal war es das wichtigste Spiel der Saison, dann wieder der Kampf um die Krone im sächsischen Basketball. Eine brisante und spannende Sache ist es seit jeher. Doch die Partie am Samstag ab 19 Uhr in der Sporthalle Brüderstraße birgt noch mehr Zündstoff. Begründet liegt das in der prekären Situation beider Teams. Denn hier treffen die aktuellen Schlusslichter der Liga aufeinander. Es geht um eine Vorentscheidung im Abstiegskampf.

Die sportlichen Details: Die gastgebenden Eagles stehen mit 12:24 Punkten auf Platz elf, haben 2009 noch kein Spiel gewonnen. Das gilt auch für die ChemCats. Nur, dass diese mit 8:28 Zählern auf Rang zwölf der Bundesliga-Tabelle liegen. Bei noch vier verbleibenden Spielen muss man kein Hellseher sein, um zu erkennen, dass Chemnitz im Falle einer weiteren Niederlage so gut wie abgestiegen ist. Verliert hingegen Leipzig, wird es dort auch richtig eng. Denn von den drei punktgleichen Mitabstiegskandidaten Göttingen, Freiburg und Wolfenbüttel haben im Restprogramm noch mindestens zwei direkte Konkurrenten als Gegner. Zudem konnten die Eagles den direkten Vergleich, der im Falle von Punktgleichheit am Ende zählt, nur gegen Freiburg gewinnen.

Dementsprechend klar sind die Aussagen im Adlerhorst. „Wir müssen gewinnen“, so BBVL-Coach Ritz Ingram, der nach der Genesung von Lucie Müllerova auf den gesamten Kader zurückgreifen kann. „Da gibt es keine Diskussionen mehr. Das wissen alle.“ Dass das alles andere als einfach wird, zeigt die Bilanz der Aufeinandertreffen. Seit dem Wiederaufstieg der ChemCats in die Beletage 2006 gewannen die Adler lediglich einen der bisher fünf Vergleiche. Doch der gelang letztes Jahr in einer ähnlichen Situation. „Das war der erste Saisonsieg“, erinnert sich Leipzigs Sportlicher Leiter Peter Maciej. „Was passiert, wenn es diesmal andersherum ausgeht, will ich mir lieber nicht vorstellen.“

Damit der wichtige Sieg gelingt, hoffen die Eagles am Samstag auf lautstarke Unterstützung ihrer Fans. Neben BBVL-Maskottchen Rudi Rebound werden zudem wieder die ML Dancer aus Zwickau für Stimmung in der Brüderstraße sorgen.

Wer das brisante Sachsenderby dennoch nicht live sehen kann, hat die Gelegenheit, dies am Sonntag um 18 Uhr auf Leipzig Fernsehen nachzuholen – in voller Länge und mit Peter Maciej als Co-Kommentator.

Zuvor werden aber Annika Danckert und Caroline Sterner am Freitag in der Drehscheibe Leipzig, live ab 18 Uhr, Auskunft über die Stimmung im Team geben.